Buchtipp 05: Lernen in der Schule

Obwohl das Buch von Daniel Escher und Helmut Messner bereits im Jahr 2009 erschienen ist, und demzufolge nicht mehr zu den ganz neuen Neuerscheinungen gehört, möchte ich es hier als Buchtipp vorstellen. Bereits im Vorwort steht, dass in Schule und Ausbildung Lernen das zentrale Moment ist, jedoch für nicht wenige Schülerinnen und Schüler die Schule zu einem recht freudlosen Arbeits- und Lernort wird. Weshalb dem so ist, fragen sich die beiden Autoren zu Recht: Sind die Lehrpläne überfrachtet oder wird in der Schule einfach auf eine falsche Weise gelernt, weil die Vorstellungen des Lernens unangemessen sind? Ist es ein individuelles Unvermögen der Schülerinnen und Schüler oder ist es gar ungenügende professionelle Kompetenz der Lehrpersonen im Umgang mit den Lernenden und ihren Bedingungen?

Die Wissenschaft liefert zahlreiche Erkenntnisse, Theorien und Modelle zur Erklärung der unterschiedlichen Formen und Prozesse des Lernens. Als Fachpersonen für das Lehren und Lernen sollten Lehrpersonen dieses Wissen für den schulischen Alltag nutzbar machen. Es gehört zu ihrer professionellen Kompetenz, dass sie pädagogische Massnachmen aufgrund von lernpsychologischen Erkenntnissen einsetzen und über ein vertieftes Verständnis der verschiedenen Ausprägungen des Lernens verfügen. Ein angemessenes Wissen über die verschiedenen Prozesse und Bedingungen des Lernens ist dafür eine grundlegende Voraussetzung (vgl. S. 10).

Deshalb ist es das Ziel dieses umfassenden Studienbuches, für angehende Lehrpersonen aller Schulstufen, als Lern- und Arbeitsbuch zu dienen, und dazu die verschiedenen Ausprägungen und Bedingungen des komplexen Phänomens Lernen im Lichte lerntheoretischer Konzepte verständlich zu machen. Wer das Inhaltverzeichnis genauer ansieht merkt sofort, dass hier zwei Profis am Werk waren! Sämtliche Bereiche der aktuellen Lehr-Lernforschung, aber auch verschiedene Lerntheorien und deren Implikationen für die Praxis werden aufgeführt. Zudem werden auch Erkenntnisse der Pädagogischen Psychologie, der Kognitionspsychologie und der Allgemeinen Didaktik integriert. Die einzelnen Kapitel sind zudem sehr leser/-innenfreundlich und verständlich geschrieben. Deshalb scheint mir dieses Buch ein absolutes „Muss“ für jedes Bücherregal einer (angehenden) Lehrperson zu sein.

Quelle:
Escher, D. & Messner, H. (2009). Lernen in der Schule. Ein Studienbuch. Bern: hep.

Dieser Beitrag wurde unter Didaktik, Lehrer/-innenbildung, Schule abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Buchtipp 05: Lernen in der Schule

  1. screenshot sagt:

    Hi mates, its great post on the topic of tutoringand fully explained, keep
    it up all the time.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*