Medien und Informatik – Lehrplan 21-Einführung

In meiner Funktion als Prorektorin Ausbildung hospitieren ich auch Dozierende in der Lehre. Heute habe ich das Vergnügen, eine Dozentin der Weiterbildung bei einem Einführungskurs für Lehrpersonen in „Medien und Informatik“ zu besuchen. 24 ausgebildete Lehrpersonen, die mit der Einführung des Lehrplans 21 neu auf der Primarstufe Medien und Informatik im Rahmen des Deutsch oder Mathematikunterrichts unterrichten werden, sind versammelt.

 

Beeindruckt bin ich von den Materialien, die unser M+I-Team bereitgestellt hat. Diese sind frei verfügbar auf der MIA-Webseite der Pädagogischen Hochschule Schwyz: http://mia.phsz.ch/MIA/

 

Mein Besuch gilt dem Nachmittag des zweiten Tages. Auch dieses Programm kann öffentlich eingesehen werden: http://mia-primar.phsz.ch/Primarstufe/MedienTag2

Die Lehrpersonen sind an diesem Nachmittag angehalten, ein Medienprojekt zu realisieren. Was das sein könnte, ist ebenfalls auf der Webseite aufgeschaltet: http://mia.phsz.ch/Medienbildung/MedienProjekte

So werden den Lehrpersonen vielfältige Angebote gemacht, die sie auch rege nutzen. Eingeführt wurden sie kurz durch die Dozentin:

Was lernt ihr?

Du…

  • kennst Gründe für aktive Mediengestaltung im Unterricht.
  • kannst ein Medienprojekt für deinen Unterricht aufbereiten, durchführen und beurteilen.
  • kannst aktive Medienarbeit erleben.

Was hat das mit dem Lehrplan „Medien und Informatik“ zu tun?

Medien werden im Unterricht als Lernwerkzeuge genutzt (Lernen mit Medien). Im Lehrplan Medien und Informatik bilden Medien aber auch einen eigenständigen Themenbereich (Lernen über Medien). Bei einem Medienprojekt werden Medien einerseits als Lernwerkzeug, andererseits als eigenständiger Themenbereich erarbeitet. Dabei fliessen verschiedene Aspekte ein.

Auftrag: Ca. 4-5 Stunden werdet ihr Zeit haben ein Medienprojekt zu gestalten, innerhalb der Weiterbildung durchzuführen, für euren Unterricht aufzubereiten und eine geeignete Beurteilungsform zu gestalten. Schaut euch die ausgestellten Angebote an und entscheidet euch in der Gruppe für einen Auftrag. Präsentiert eure Arbeiten in der Schlussveranstaltung.

  • Lernfilm über ein bestimmtes Thema (NMG, Passwörter, Regeln im Schulhaus, etc.)
  • Hörspiel
  • Klassenblog
  • Comics
  • Videos mit der Greenscreenmethode
  • Oder eine eigene Projektidee

Durch die professionelle Aufbereitung des Materials ist es für die anwesenden Lehrpersonen nicht schwierig, ein solches Projekt in Angriff zu nehmen und allfällige Berührungsängste werden schnell abgebaut.

Leider bin ich dann bei der Präsentation der Projekte nicht mehr dabei!

 

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Medienpädagogik, Schule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*