Preis für exzellente Lehre

presse

Der Stifterverband und die Kultusministerkonferenz zeichneten sechs Universitäten und vier Fachhochschulen im Wettbewerb für exzellente Lehre an Hochschulen aus.

Die Universitäten Aachen, Bielefeld, Freiburg, Kaiserslautern, TU München und Potsdam sowie die Fachhochschulen Bremerhaven, Hamburg, Köln und Potsdam teilen sich die Fördersumme von 10 Millionen Euro.

In der Pressemitteilung ist zu lesen:

Der Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Andreas Schlüter, sagte: „Ein partnerschaftlicher Dialog zwischen Dozenten und Studenten ist nicht das Ergebnis guter Lehre, sondern deren Voraussetzung. Alle Finalisten des Wettbewerbs haben mit ihren Studierenden eine neue Lehr-Lern-Partnerschaft geschlossen. Eine Partnerschaft, in der man den Studierenden auf Augenhöhe begegnet, ihre Anliegen ernst nimmt, sie gleichermaßen fordert wie fördert. Das ist eine unabdingbare Voraussetzung guter und erst recht exzellenter Lehre.“

Ursprünglich hatten sich 108 Hochschulen beworben, 13 Universitäten und 11 Fachhochschulen wurden dann zur Teilnahme an der Endrunde eingeladen.

Die Technische Universität München hat sich zum Beispiel folgendes zum Ziel gesetzt, wofür sie eine Million Euro erhält:

Das umfassende Konzept enthält eine Vielzahl von Maßnahmen in einer Reihe von Handlungsfeldern, die sich gleichermaßen an Lehrende wie Studierende richten. In Berufungsverfahren müssen Bewerber ein Lehrportfolio vorlegen; Studierende sprechen ein gewichtiges Wort bei Neuberufungen mit und können für ihre Meinungsbildung Lehrveranstaltungen der Bewerber an deren Heimatuniversitäten besuchen. Um die Entwicklung innovativer Lehrkonzepte anzureizen, werden Freisemester für die Lehre und eine finanzielle Förderung ausgelobt. Reibungsverluste bei einem Studienfachwechsel werden künftig durch besondere Umsattlerprogramme abgemildert. Auch in den Entscheidungsstrukturen wird die Lehre stärker verankert: Neben dem Vorstand Lehre, dem auch eine Studentin angehört, wird ein Parlament der Studiendekane etabliert.

Dies scheint mir ein sehr ambitioniertes und wichtiges Projekt zur Verbesserung der Lehre zu sein. Wen die anderen Projekte ebenfalls interessieren, kann sie sich hier ansehen.

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Hochschullehre abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*