Buchtipp 14: Abschlussarbeiten im Studium anleiten, betreuen und bewerten

Gestern Abend war ich an einer Buchvernissage der besonderen Art! Die Fachstelle für Hochschuldidaktik der Universität Zürich hat eingeladen, um das eben erschienene Buch von Eva Buff Keller und Stefan Jörissen zu würdigen. Dies geschah, indem zuerst zwei Frauen des Forumtheaters verschiedene Szenen spielten: eine Assistentin und eine Studentin die sich mehrmals treffen, wobei der Abgabetermin der Arbeit immer näher rückt und die Arbeit nicht recht vom Fleck kommen will… Sodann konnte sich das Publikum beteiligen und versuchen, der Situation eine andere Richtung zu geben. Es wurde viel gelacht und Fazit war, dass es wohl am besten gewesen wäre, die Assistentin hätte das Buch vorher gelesen. Hier der Klappentext:

ArbeitenFür das Verfassen von Abschlussarbeiten, aber auch von Seminar- oder Hausarbeiten während des Studiums benötigen Studierende neben fachlichen auch überfachliche Kompetenzen, etwa im bereich der Projektplanung und des wissenschaftlichen Schreibens. Eva Buff Keller und Stefan Jörissen zeigen praxisnah auf, wie solche Kompetenzen systematische gefördert, wie schriftliche Arbeiten effektiv begleitet und wie sie sinnvoll bewertet werden können.

 

Ich fand die Lektüre sehr anregend! Die 100 Seiten lesen sich flüssig und es kommen tatsächlich sehr viele praxisnahe Beispiele als auch Vorschläge zum Zug. Trotzdem ist die theoretische Einbettung vorhanden und Rahmenbedingen, Dimensionen und Ebenen der Begleitung von Studierenden werden systematisch dargestellt.

Quelle: Buff Keller, E. & Jörissen, S. (2015). Abschlussarbeiten im Studium anleiten, betreuen und bewerten. Opaden & toronto: Verlag Barbara Budrich. Auch als E-Book erhältlich!

Dieser Beitrag wurde unter Didaktik, Hochschullehre, Universität abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*