Virtuelle 3D-Welten

Via Ricarda Reimer vom E-Learning Center der Universität Zürich, erfuhr ich von diesem Call, den ich gerne auf meinem Blog platziere:

3dwelten.png

Bereits hier habe ich schon einmal über Second Life resp. die Initiativen von Ricarda Reimer bezüglich des Einsatzes von Second Life in der Hochschullehre berichtet.

Nun geht es um den Call der 7. e-Learning Fachtagung der Gesellschaft für Informatik / LERNEN IM DIGITALEN ZEITALTER zum Thema: Virtuelle Welten „3D-Seminar- und Tagungsorte als internationale und hochschulübergreifende E-Learning-Architekturen“. 

Internationalisierung und Hochschulkooperationen – bieten 3D-Umgebungen neuer Felder? Die Sicherung des internationalen fachwissenschaftlichen Diskurses kann über die Durchführung von Tagungen, Konferenzen und Expert/innen-Gesprächen in Präsenz betrieben werden. Jedoch bieten neuen Technologien Erweiterungen für diese klassischen Treffen an. So finden heutzutage schon einige Fachgespräche über Videoconference-Systeme statt. Eine gänzlich andere Form der Begegnung und des Austausches sind durch Avatare in virtuellen Welten zu erzeugen.

Die Organisator/-innen freuen sich über interessierte Referent/-innen aus sowohl Hochschule oder Wirtschaft und Personen, welche gerne von Ihrem heimischen PC aus “ in Second Life “ in Berlin mitdiskutieren möchten. Selbstverständlich begrüssen sie auch gerne Referent/-innen vor Ort in Berlin 😉

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Hochschullehre, Medienpädagogik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*